Das Main-Tauber-Institut der Jugendhilfe Creglingen e. V. bietet in Zusammenarbeit mit dem Wenger Mühle Centrum Bayern (WMC) eine Weiterbildung zur/zum Systemischen Berater/in an.
Die Weiterbildungsinhalte sind an den Bedarfen der Jugendhilfe orientiert. Die inhaltliche Leitung der Weiterbildung liegt bei Andreas Zech.
Die Inhalte werden von ihm und Gastreferenten vermittelt.

Der Block Selbsterfahrung „Arbeit mit der Herkunftsfamilie“ wird mit Dipl.-Päd. Michaela
Herchenhan (WMC) durchgeführt.

Die Weiterbildung endet mit der Übergabe des Zertifikats des Wenger Mühle Centrums. Im Anschluss kann das Zertifikat „Systemische/r Berater/in“ bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) beantragt werden.

Systemische Beratung erklärt das Verhalten von Menschen aus ihren Beziehungen untereinander und zu ihrer Systemumwelt.

Systemische Beratung zielt ab auf die Erweiterung von Wahrnehmungs- und Handlungsmöglichkeiten. Sie sieht den Kontext der Ratsuchenden, deren Ressourcen und Autonomiebestrebungen als Grundlage der beraterischunterstützenden Arbeit.

Bei systemischer Beratung geht es primär um das Stärken der Ressourcen und Kompetenzen des zu beratenden sozialen Systems.

ZIELSETZUNG

Die Weiterbildung soll die Teilnehmer/innen dazu befähigen, eine offene, wertschätzende Grundhaltung zu entwickeln, um mit systemischen Methoden festgefahrene Strukturen wieder in Bewegung zu bringen und Verhaltensänderungen zu ermöglichen.

METHODIK

Durch die Vermittlung von Theorie, der praktischen Einübung in der Gruppe und im Abgleich mit eigenen Erfahrungen wird die Entwicklung einer Beraterpersönlichkeit gefördert.
Die individuellen Fähigkeiten und Vorstellungen sowie die Anforderungen der Arbeitsfelder der Teilnehmenden werden in die Gestaltung der Unterrichtseinheiten einfließen. Systemische Supervision leitet die systemische Beratungspraxis im eigenen Arbeitsfeld an und unterstützt bei der Entdeckung und Entfaltung individueller Kompetenzen.

KURSINHALTE UND -UMFANG

Verteilt über 8 Kursblöcke wird folgendes vermittelt:

  • Theoretische Grundlagen
  • Systemische Grundhaltungen
  • Der Kontext der Beratungssituation
  • Systemische Gesprächsführung
  • Beraterpersönlichkeit

220 UE Theorie und Methodik
100 UE Selbsterfahrung
  80 UE Intervision in der Peergruppe
  70 UE Systemische Beratung
100 UE Systemische Supervision
570 Unterrichtseinheiten insgesamt

ZIELGRUPPE

Im psychosozialen Bereich arbeitende

  • Sozialpädagogen/innen und -arbeiter/innen
  • Psychologen/innen
  • (Jugend- und Heim-) Erzieher/innen
  • Heilpädagogen/innen
  • Lehrer/innen
  • Ärzte/innen
TERMINE

1. Block              24.11.–26.11.2022
2. Block              02.02.–04.02.2023
3. Block              25.05.–27.05.2023
4. Block              20.07.–22.07.2023
Rekowoche      23.10.–29.10.2023
6. Block              01.02.–03.02.2024
7. Block              25.04.–27.04.2024
8. Block              03.07.–06.07.2024 (4 Tage inkl. Kolloquium)

Alle Veranstaltungen beginnen um 09:00 Uhr und enden um 18:30 Uhr.

Ausnahme: Block 5 findet in einem Seminarhaus im Creglinger Ortsteil statt.

REFERENT

Andreas Zech
Dipl.Sozialpädagoge (FH), Systemischer Paar- und Familientherapeut (DGSF), Systemischer Coach und Supervisor (DGSF), Lehrender für systemische Beratung und Supervision (DGSF)

Kosten

4.200 €

inkl. Unterrichtsmaterialien und reichhaltiger Seminarverpflegung. Hinzu kommen Kosten für Verpflegung
und Unterkunft während des Selbsterfahrungsblocks in einem Seminarhaus (Block 5) sowie die Kosten der Zertifikatserstellung bei der DGSF.

INFO-VERANSTALTUNG

Kostenlose Info-Veranstaltung am
14.07.2022, 16:00 - 18:00 Uhr
(bitte telefonisch oder per eMail vorab anmelden)

ANMELDUNG

Veranstaltungsort

Main-Tauber-Institut der
Jugendhilfe Creglingen e. V.
Riemenschneiderbrücke 6
97993 Creglingen