Puppentheater Larifari zu Gast im Jugenhdaus Marabu

Mit diesem Ansturm hatten Carsten Pauly und Volker Schröder vom Jugendhaus Marabu nicht gerechnet. 50 Kinder und beinahe nochmal so viele Erwachsene wollten am Sonntagnachmittag das Stück Johnny und das Müllmonster des Dorfprozeltener Puppentheaters Lari Fari sehen. „Wir hatten im letzten Jahr im Stadtgarten um die gleiche Zeit etwa 80 Besucher bei unserem Puppentheaterstück und wären auch mit 40 bis 50 Gästen zufrieden gewesen“ so Diplom-Sozialpädagoge Pauly. Kollege Schröder vermutet, das momentan in den Medien stark bearbeitete Thema Umweltschutz hat vermutlich dazu beigetragen, dass der Ansturm so groß war. „Wir mussten ein bisschen improvisieren“ so Pauly weiter, „aber letztlich hat jeder Besucher einen Platz gehabt“. Da die Puppentheaterstücke für Kinder so gut angenommen werden, könnte es bereits im Herbst dieses Jahres zu einer Fortsetzung kommen. „Dann aber“, so Volker Schröder, „werden wir um einen Vorverkauf wohl nicht darum herumkommen und bieten vielleicht zwei Aufführungen hintereinander an.“ Die beiden Puppenspielerinnen, Bettina Keller und Ingeborg Blos zogen mit ihrem gekonnten Puppenspiel und schönen Gesangseinlagen die kleinen wie die großen Besucher in ihren Bann und konnten einige wertvolle Tipps zur Müllvermeidung mit spielerischer Leichtigkeit an die Kleinen und an die Großen Zuhörer weitergeben. Am Ende des Stückes benutzte so zum Beispiel der Hauptdarsteller Johnny nämlich für seine Einkäufe eine Stofftüte und keine mehr aus Plastik. Auch die Mülltrennung, die dem Müllmonster so gar nicht schmeckt, wurde den Gästen nähergebracht. Das Puppentheater Lari Fari war 2018 wegen ihres Engagements gegen Lebensmittelverschwendung für den Bundespreis nominiert worden und wird unter anderem von der Regierung von Unterfranken gefördert.

Ihr Ansprechpartner

Dr. phil. Jan Volmer
Leitung Main-Tauber-Institut
Riemenschneiderbrücke 6
97993 Creglingen
Tel. (0 79 33) 92 22-24
E-Mail senden