Pädagogin mit Leib und Seele in den Ruhestand verabschiedet

Bei der Jugendhilfe Creglingen e. V. wurde die langjährige hochgeschätzte Mitarbeiterin Sabine Matthey Ende März in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Über 21 Jahre hielt sie der Einrichtung die Treue. Die sehr beliebte Jugend- und Heimerzieherin startete im März 2000 in der Tagesgruppe in Bad Mergentheim ehe sie nach 13 Jahren die Leitung der Sozialen Gruppenarbeit (SGA) in der Kurstadt übernahm.

Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung fand die Verabschiedung per Video-Konferenz statt, was die Qualität der Veranstaltung allerdings kaum minderte. Zahlreiche Vorgesetzte, Kollegen, Weggefährten und die Leiterin der Sozialen Dienste des Jugendamtes konnten sich zwar leider nicht persönlich verabschieden, nahmen Frau Matthey zu Ehren an der virtuellen Feier teil und wurden durch viele liebevoll bereitete Vorträge, Gedichte, Spiele und Rückblicke kurzweilig unterhalten. Sogar ein Ständchen mit Gitarrenbegleitung vorgetragen durch den Sohn der künftigen Ruheständlerin, gab es zu hören.

Geschäftsführer Werner Fritz fasste in seinen Abschiedsworten treffend zusammen, welche große Wertschätzung und hohen Stellenwert Sabine Matthey in der Einrichtung hatte. Die feinfühlige Pädagogin, die sehr schnell zu den Kindern, Jugendlichen und Familien einen Zugang bekam, lebte ihren Beruf mit Herz und Seele. Gäbe es einen „Homo Pädagogikus“ so wäre Sabine Matthey ein Paradebeispiel dieser Gattung, meinte Fritz. Sie trägt die Pädagogik im Blut und in ihrem großen Herzen. Weiterbildungen waren ihr sehr wichtig, so dass sie nach der systemischen pädagogischen Grundausbildung die umfangreiche Ausbildung zum systemischen Berater daraufsetzte. Beeindruckend schnell konnte sie das Erlernte in die Praxis umsetzen und hatte stets den Blick für das Ganze. Als humorvoll, unterhaltsam, offen, ehrlich und direkt beschrieb Fritz ihre Persönlichkeit. Weiter beschrieb er sie als „Kämpferin und Entwicklerin“, da sie stets für Chancen und Entwicklungen in der SGA gekämpft habe. Werner Fritz dankte ihr für ihren großen Einsatz für die Kinder und ihre Familien bei der Jugendhilfe Creglingen e. V. und wünschte für die Zukunft alles Gute. Auch Martina Knödler vom Jugendamt betonte: „Sabine Matthey wird ein großes Loch in die Soziale Gruppenarbeit reißen“. Helmut Wörrlein der Vorstandsvorsitzende des Vereins beschrieb Sabine Matthey als geradlinige, freundliche, authentische und humorvolle Pädagogin, die einen sehr guten Umgang mit den Kindern pflegte. Als kompetente Gesprächspartnerin und gute Zuhörern zeichnete sie sich in ihrer langjährigen Arbeit aus. Er überbrachte ihr auch im Namen seiner Vorstandskollegen den herzlichsten Dank und wünschte alles Gute für die Zukunft. Der Bereichsleiter der Mobilen Jugendbetreuung Michel Ebert, der über zwei Jahrzehnte der Wegbegleiter von Sabine Matthey war, fasste zusammen, was gute Erziehung bedeutet und wie wichtig sie auch Sabine Matthey war. Ihre Wertschätzung und Haltung den Kindern gegenüber zeichneten sie aus wie die Liebe zur Pädagogik. Als Teamplayerin hatte sie stets ein offenes Ohr für Kollegen und eine gute Ausbilderin. Ebenso hob er ihre Kreativität hervor. Nach lobenden Dankesworten von weiteren Kollegen und des Betriebsratsvorsitzenden ergriff der ehemalige Geschäftsführer Joachim Matthey, der in einer Doppelrolle als ehemaliger Chef und Ehemann fungierte, das Wort und dankte seiner Frau für ihren unermüdlichen Einsatz bei der Jugendhilfe Creglingen und erklärte augenzwinkernd die „Ära Matthey“ als offiziell beendet. Zum Abschluss bedankte sich die Jubilarin selbst und gab einen persönlichen Rückblick auf ihr Arbeitsleben.

In der SGA steht das soziale Lernen im Mittelpunkt. Durch klare Strukturen und alltägliche Aufgaben lernen Kinder und Jugendliche im Altern von 12-16 Jahren angemessen miteinander umzugehen. Die SGA ist eine ambulante Hilfe und gehört zur Mobilen Jugendbetreuung (MOB) der Jugendhilfe Creglingen e. V. in Bad Mergentheim. Die MOB bietet für den südlichen Main-Tauber-Kreis alle ambulanten Jugendhilfeleistungen an. Weiterhin gehören die Jugendsozialarbeit an den beruflichen Schulen in Bad Mergentheim und die Schulsozialarbeit zur Mobilen Jugendbetreuung. Die Lerngruppe auf Zeit, Integrationshilfen im Kindergarten und Schulbegleitungen sind ebenfalls unter dem Dach der Mobilen Jugendbetreuung zu finden und werden im gesamten Landkreis angeboten. Das Team betreut die Tagesgruppen Lauda und Bad Mergentheim sowie das Jugendhaus Marabu in Bad Mergentheim. Weitere Information erhält man unter Soziale Gruppenarbeit - JH Creglingen (jugendhilfe-creglingen.de)

Ihr Ansprechpartner

Gabriele Bachem-Böse
Dipl. Psychologin
Leitung des Main-Tauber-Instituts
Riemenschneiderbrücke 6
97993 Creglingen
Tel. (0 79 33) 92 22-0
E-Mail senden